Hauptnavigation

 

Unangekündigt


Museum to go - eine Zeitreise in a Box

Normalerweise Dass perfektes Lügen eine große Kunst ist, wer wollte das bestreiten? Und ebenso, dass die Lüge wohl nie ausstirbt, eher an Bedeutung gewinnt? Entsprechend hat das Lügenmuseum Radebeul eine Sammlungsgebiet gefunden, dessen Bedeutung für breite Kreise, nicht zu vergessen die Politik, beständig zunimmt. ...weiterlesen

Briefe durch die Gitter: Jörg Beier-Schwarzenberg 1969-1970

Jörg Beier im Tor des Zuchthauses Cottbus - Jahrzehnte später Schwarzenberg, 7. April 2021. Heute berichtete der Görlitzer Anzeiger über die Haftzeit des Schwarzenberger Holzbildhausers und Kunstkneipers Jörg Beier auf dem Kaßberg in Chemnitz und im Zuchthaus Cottbus in den Jahren 1969 und 1970. Grundlage ist das berührende Buch "Briefe durch die Gitter". Eine Lesung im Atelier Ottenstein ist auf YouTube verfügbar. ...weiterlesen

Christo in Schwarzenberg

Ausweis von 1995 Schwarzenberg, 2. Juni 2020. Vorgestern ist der in Bulgarien geborene Künstler Christo Vladimirov Javacheff - der unter dem Namen Christo gemeinsam mit seiner Frau Jeanne-Claude als Verhüllungskünstler bekannt wurde - in seiner Wohnung in einer stillgelegten Fabrik in New York, in der beide seit ihrer Übersiedlung in die USA gelebt hatten, im Alter von 84 Jahren gestorben. Zwischenstation nach seiner Flucht aus dem sozialistischen Bulgarien im Jahr 1957 über Prag war Paris. Schwarzenberg hat dank des Künstlers Jörg Beier eine ganz besondere Beziehung zu Christo und Jeanne-Claude. ...weiterlesen

Kindheitsort: Ephraimhaus Pöhla

Das Ephraimhaus Es gibt Orte, da freut man sich, dass sie nach vielen Jahrzehnten noch immer das gleiche gute Gefühl geben wie in Kindertagen. Dazu gehört das Ephraimhaus, ein Ausflugslokal im Zimmersachertal in Pöhla. ...weiterlesen

New Bergkgeschrey goes reality

Pöhla | Mittweida, 13. Oktober 2019. Ende Mai 2019 hat der Erkundungsschacht der Saxony Minerals & Exploration AG (SME AG) oberhalb von Pöhla bei Schwarzenberg im Erzgebirge planmäßig die Wolframlagerstätte in 175 Meter Tiefe erreicht. Aktuell wird ein waagerechter Stollen gegraben, um noch mehr Erz aus der Lagerstätte abzubauen. Anfang September 2019 ist in Mittweida nun auch die Pilotanlage zur Aufbereitung des aus dem Schacht geförderten Erzes gestartet. ...weiterlesen

Erzgebirgische Bierstraße

Das Erzgebirge kann man sich jetzt ertrinken: Ab sofort ist die neue deutsch-tschechische Bier-Route offiziell erfahrbar. Zwischen Freiberg, Aussig (Ústí nad Labem), Laun (Louny), Klösterle an der Eger (Klášterec nad Ohrí) und Breitenbrunn führt eine rund 300 Kilometer lange Strecke zu 17 Brauereien. Der Initiator und Geschäftsführer der Brauerei Rechenberg Andreas Meyer betonte: "Es geht uns darum, regionale Brauereien kennenzulernen und sich mit der Geschichte der oftmals jahrhundertalten Brautechniken zu befassen. Die Strecke an einem Stück zu bewältigen wäre eine Wahnsinns-Aufgabe." Er sieht die Bier-Route als ein Sammlung von Ausflugstipps für die ganze Saison. ...weiterlesen

Ein Gespenst geht um in Deutschland

Ein Gespenst geht um in Deutschland, es ist das Gespenst der Freien Republik Schwarzenberg. Nun ist aus den Tiefen des Internets eine neue Website aufgetaucht. ...weiterlesen



Newslinks