Hauptnavigation

 

Hanjo Seißler hat von den Träumen gelesen

Hanjo Seißler hat von den Träumen gelesen

Logisch, dass jemand, der in Hamburg aufgewachsen ist und in München lebt, mit Widersprüchen umgehen kann. Der Theologe, Publizist und freie Journalist Hanjo Seißler, der am 10. November 2013 in Schwarzenberg zum Erich Mühsam Zitat “Träume, Freund, enttäuschen nie” gelesen hat, ist so einer. Er muss sich nicht festlegen lassen, um einen Standpunkt zu haben. Veranstalter war der Schwarzenberger Holzbildhauer und Galerist Jörg Beier, gefördert hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung.


Der literarische Nachmittag mit Live-Musik, die nach der Lesung von der Band "The Flame" geliefert wurde, hatte viele Besucher in Beiers Atelier, die ehemalige Turnhalle auf dem Ottenstein, gelockt.


Seißlers vorgetragene Texte - eigene wie von Freunden geschriebene - umrissen das Spannungfeld aus Traum und Erleben, so bei seiner Erkundung des Erzgebirges und der Erzgebirger. Er verharrt nicht in der Beschreibung, es ist das Herz, das aus ihm spricht.


Nach der Lesung blieb Zeit für das direkte Gespräch mit Hanjo Seißler, der gern streitet, aber nie zankt.

Drei Kreative in der Diskussion. Von links: Der Theologe und freie Journalist Hanjo Seißler aus München, die Konditorin Sandra Lang aus Rittersgrün und der Holzbildhauer und Galerist Jörg Beier aus Schwarzenberg.
Drei Kreative in der Diskussion. Von links: Der Theologe und freie Journalist Hanjo Seißler aus München, die Konditorin Sandra Lang aus Rittersgrün und der Holzbildhauer und Galerist Jörg Beier aus Schwarzenberg.

Das anschließende Konzert mit "The Flame" - das sind Frank Flemming (Gesang) und Peter Viertel (Gitarre) - setzte mit melodischem Pop aus dem neuen Album "Bosporus" einen orientalischen Akzent.

Der Görlitzer Anzeiger hat in seiner Ausgabe vom 15. November 2013 ausführlich berichtet.

Newslinks